Schiedsrichter


Wir suchen Schiedsrichter:

Bist Du fussballbegeistert oder eventuell „Fussballaussteiger“ und willst mit dem Fussball weiterhin verbunden bleiben?
Willst Du Deinem Verein helfen?
Trägst Du gerne Verantwortung? Magst Du den Umgang mit Menschen? Willst Du das Taschengeld aufbessern? Bist Du im Alter zwischen 15 und 45 Jahren? Beherrsscht Du die deutsche Sprache in Wort und Schrift?

Ja? Dann erfüllst Du schon viele Vorraussetzugen, um Schiedsrichter oder Schiedsrichterin zu werden.

Wir erteilen Dir gerne weitere Auskunft:

Ansprechpartner:

Florian Mohr Tel.: 0160-6104644 oder per Email an: vorstand@sg-dornheim-fussball.de

 

SCHIEDSRICHTER SEIN – MEHR ALS NUR EINE FREIZEITBESCHÄFTIGUNG

Zuverlässigkeit, Sicherheit und Pünktlichkeit kennzeichneten von jeher die Produkte und Arbeitsleistungen mit dem Gütesiegel „Made in Germany“. Weltweit sind diese Prädikate anerkannt und geachtet. Da stehen auch die über 70.000 Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter im DFB mit ihren Leistungsansprüchen nicht zurück. Ihre Leistungen genießen in der Fußballwelt und darüber hinaus ebenfalls eine hohe Akzeptanz. So werden nicht selten die deutschen Spitzenreferees zu Meisterschaften anderer Nationalverbände als Unparteiische eingeladen. Und selbst in Austauschprogrammen mit angrenzenden Nationen beweisen unsere Schiedsrichter der unteren Spielklassen immer wieder einen hohen Qualitätsstandard.

 

WIE WERDE ICH SCHIEDSRICHTER BEI DER SG DORNHEIM?

Du interessierst dich für die Ausbildung zum Schiedsrichter? Doch wie alt muss ich mindestens sein, wo kann ich mich anmelden und wie umfangreich ist die Ausbildung? Mit den nachfolgenden Stichpunkten werden Voraussetzungen, Ausbildung und weitere wichtige Fragen beantwortet.

Mindestalter:
Die Schiedsrichter-Ordnung des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) empfiehlt ein Mindestalter von 12 Jahren. In einzelnen Landesverbänden wird hiervon abgewichen. Wir bevorzugen mindestens 15 Jahre.

Weitere Voraussetzungen:
Die Schiedsrichter-Bewerber müssen Mitglied in einem Fußballverein sein (u.a. damit Versicherungsschutz besteht), Interesse am Fußball haben und die Einsatzbereitschaft mitbringen, jährlich mindestens 20 Spielleitungen zu übernehmen und an Weiterbildungsveranstaltungen an acht bis zwölf Tagen pro Jahr teilzunehmen.

Einsätze:
Nach Prüfung, je nach Alter im Junioren- und auch schon im Senioren-Bereich, beginnend in den Basisklassen. Hierbei erfolgt in der Anfangsphase möglichst Betreuung durch erfahrene Kollegen („Paten“).

Aufstieg:
Bei Eignung können gegebenenfalls auf Kreis- und Bezirksebene zwei Klassen in einem Jahr übersprungen werden. Ab den Spielklassen der Landesverbände benötigt jeder Kandidat pro Spielklasse grundsätzlich ein Jahr. Bis in die Bundesliga sollen mindestens sechs bis acht Jahre veranschlagt werden. Die Eignung für die höhere Spielklasse wird durch Schiedsrichter-Beobachter festgestellt.

Finanzen:
Die Sportkleidung wird vom Verein gestellt.
Die Fahrtkosten zu den Spielleitungen werden ersetzt, daneben gibt es abhängig von der Spielklasse Aufwandsentschädigungen zwischen fünf € (Schülerspiele), 300 € (Regionalliga), 750 € (3. Liga), 2000 € (2. Bundesliga) und 3800 € (Bundesliga).

 

ZEIG DEINE WAHRE STÄRKEN – WERDE SCHIEDSRICHTER!